entrückhaltlos

Musik für Violine, Violoncello und Klavier

ca. 11 Min.
komponiert 1991, Uraufführung 1998
→ Download pdf 5975 kB
→ Download pdf 5659 kB
→ Aufnahme 1999 Oldenburg, Trio Présence.

Einführung


Das Stück thematisiert Vibrato, Tremolo, Triller, Klein-Glissando, Intonationsverschiebung, beschattete Fläche und alle Nuancen zwischen Geräusch und Ton als ästhetisches Grundmaterial. Ähnlich der Aposiopesis bildet sich ein Tenor als tonales Zentrum heraus und verschiedene Qualitäten der Distanz von diesem werden als eigenständig formbildende Aspekte gesetzt.
Die Verdrängung von Andersartigem, seine Beseitigung und Gleichschaltung - zur Zeit der Komposition in Hoyerswerda so deutlich geworden - als Bestandteil der eigenen Kultur, macht mir diese fragwürdig. Das Stück sucht, die noch möglichen Bezüge auf die eigene Kultur zu sichten.

Aufführungen


Uraufführung:
16. Mai 1998: Lautlinger Schloß Albstadt: → Trio Présence: → Ekkehard Windrich Vl, → Graham Waterhouse Vc und → Michael Wendeberg Klav.

weitere Aufführungen:
24. November 1999: Kulturzentrum Peter-Friedrich-Ludwig Oldenburg, Trio Présence
4. Februar 2001: Cäcilienschule Oldenburg, Eckehard Windrich Vl, Graham Waterhouse Vc, → Thomas Hell Klav.
7. Juli 2004: Dresden, Albert Hall; → elole-Klaviertrio: → Uta-Maria Lempert Vl, → Matthias Lorenz Vc und → Stefan Eder Klav.

Kritik


Nordwest-Zeitung vom 26. November 1999

Präsent im Kampf gegen Dämmerlicht
Das „Trio Presence“ im „oh ton“-Konzert
von → Christiane Maaß

(...) Durch die Einsichtigkeit seines musikalischen Konzepts und der zugrunde liegenden Überlegungen über Verdrängung und Integration von Andersartigem in unserer Kultur überzeugte die Komposition „entrückhaltlos“ von Friedemann Schmidt-Mechau. Die vielfältigen Umspielungen und Erschütterungen eines Zentraltons forderten vom „Trio Présence“ eine ganz eigene Präzision. (...)